Über Verträge bei SRA/MK

 

Ich bin um die Welt gereist, habe etliche spirituelle Lehrer gefragt, konnte aber keine Antwort erhalten, die mit meinen Erfahrungen mit MK ultra und meinem Sohn korrelieren würden: Ich habe bemerkt, als er 2 1/2 Jahre alt war und ein furchtbareres Flashback nach dem anderen hatte, dass er mehr an den Versprechen und Verträgen gelitten hat, die er während seiner absichtlich herbeigeführten Persönlichkeitsspaltung leisten musste, als an der Folter selbst – Vergewaltigungen, Waterboarding, satanischer ritueller Missbrauch, verspottet und gelacht zu werden, während er verzweifelt nach mir seiner Mama weinte [….] Er hat mir auch spielerisch berichtet, dass ihm gesagt wurde, dass er (und ich) eine „Tonne Scheiße“ sein würde, was ihm als etwas äußerst Schönes und Wunderbares präsentiert wurde. Mir wurde klar, dass hier etwas Ernstes – auch schwarzmagisch – installiert worden war.

Das habe ich bisher im Lauf der Jahre herausgefunden: Wir kommen in diese Welt mit einer Art Vertrag für Dinge, die wir erleben oder lösen möchten – unsere „Mission“, sozusagen. Diese werden vor der jeweiligen Inkarnation abgeschlossen. Aus diesem Grund werden wir mitunter in sehr dunkle Familien hineingeboren, erleiden Unrecht, etc.

Satanisten übernehmen hier auf der Erde dieses Prinzip, da auch sie den „freien Willen“ respektieren müssen. Allerdings eben auf ihre Art:
Sie schließen mit Babys, (Klein)Kindern bereits Verträge, die sich keinesfalls bewusst sind, was sie abschließen – mein Sohn wurde auf diese Art in die ersten Verträge „gelockt“, einfach weil er wieder nach Hause, zu mir, seiner Mama, wollte. Stellen Sie sich vor, was ein Baby oder Kleinkind bereit ist abzuschließen, im Austausch für Wärme, Geborgenheit, Nähe, Essen, Sauberkeit, usw.

Danach – auch bei SRA und MK ultra – wird ein Vertrag nach dem nächsten abgeschlossen, für praktisch jeden Schritt benötigt es die Einwilligung des Kindes wie auch später des Erwachsenen.

Bislang habe ich folgende Vereinbarungen gefunden:
– über Folter
– über Drogen, Alkohol
– mit unsichtbarer Tinte an willentlich abgeschlossenen Verträgen zusätzlich angebracht (z.B. an der Verlobungsurkunde)
– & danach, praktisch tausende von „wenn… dann“-Ketten, also „wenn ich dir das gebe… dann darf ich“ usw.

Da Satanisten von höheren Frequenzen blockiert werden, fragen sie immer nach Ihrer Energie, nach Ihren Fähigkeiten, nach Ihrem Reichtum, nach Ihrem Vermögen, sie installieren – wie bei meinem Sohn – eine Art Rückkopplung der Energien, die es eben erlauben, dunkle Energien in die (Klein)Kinder – auch als Erwachsene – zu transferieren, während lichtvolle Energien abgezogen werden.

Die Auswirkung ist fatal, da niemand den betroffenen Kindern helfen möchte, aufgrund dieser schwarzen Energien, die in sie hineintransferiert wurden, während die Täter, die vollgepumpt mit den lichtvollen Energien der Kinder sind, alle Hilfe der Welt bekommen.

Da praktisch niemand etwas von diesen gängigen schwarzmagischen Vereinbarungen weiß, können Satanisten sich praktisch jede Genehmigung holen, im „Spiel“ mit Zeitachsen, Dimensionen, etc auch im Nachhinein.

Daher ist es für alle wichtig, sämtliche mögliche Verträge von Vorfahren (Epigenetik) aufzulösen, zu widerrufen und zu stornieren. Das in sämtlichen Zeitlinien, Dimensionen, etc inklusive aller möglichen Back-ups und Back-Back-ups.

Da Satanisten Verträge auch über harmlos scheinende Fragen abschließen – wie „Ist das das Haus von xyz?“ – wenn die Antwort „Ja“ ist, haben Sie gute Chancen gerade einen Vertrag abgeschlossen zu haben – ist es wichtig, praktisch täglich alle möglichen Verträge zu widerrufen, stornieren und zu löschen.

Quelle: Andrea Sadegh
Bildquelle: Dara Rubens Sadegh, nachdem ich für ihn Vertäge aufgelöst habe, noch 2012 – kurz bevor die Österreichische Regierung meinen Sohn abgeholt hat, um ohne Zustimmung, seine MK ultra Programmierung fortzusetzen – wo er nach Wochen und Monaten imstande war, wieder friedlich und ruhig zu schlafen.

Liked it? Take a second to support AS on Patreon!