Petition – Luki Dara Sadegh

Aufklärung im Fall Sadegh –

Ausführliche Untersuchungen

für Dara Rubens „Luki“ Sadegh,

über MR/CT/Schwarzlicht/psychiatrisch,

die seit 2011 akribisch verhindert

werden. Dringender Verdacht

auf rituellen Missbrauch und

trauma based mind control / MK-Ultra.

 

 

 

petition untersuchungen dara rubens sadeghHier die Petition zur Change.org Seite

https://www.change.org/p/an-die-%C3%B6sterreichische-justiz-an-die-%C3%B6sterreichische-politik-an-die-%C3%B6sterreichische-%C3%A4rzt-innenschaft-aufkl%C3%A4rung-im-fall-sadegh-ausf%C3%BChrliche-untersuchungen-f%C3%BCr-dara-rubens-luki-sadegh-%C3%BCber-mr-ct-schwarzlicht-psychiatrisch-die-seit-2011-akribisch-verhi?recruiter=303517569&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink

 

Inhalt:

Trotz detaillierter schriftlicher Berichte über die erlittene systematische Folter des damals 2 1/2jährigen Dara Rubens „Luki“ Sadegh (*20.02.2009) seit 2011 an das Familiengericht BG Hernals/Wien, die Staatsanwaltschaft Wien, in weiterer Folge das Jugendamt Wien und Graz, dem Kinderschutzzentrum Graz Mandelstraße/Griesplatz, dem Klinikum Graz, dem ZRS Wien, dem OGH Wien wurde der Bub niemals ausführlich über MR/CT/Schwarzlicht/psychiatrisch untersucht. Die Schilderungen reichen von körperlicher Gewalt, (Massen)Vergewaltigungen (oral und anal), Jagden auf das Kind, Anwendung von Drogen, Anwendung von medizinischer Folter (Experimente mit Licht, lauten Geräuschen, Zerstörung der inneren Genitalien), Spott & Hohn (ausgelacht werden während der Folter), lebendig begraben werden, Waterboarding, Spinning (Rädern), Hitze-Kälte (Schioverall im Sommer), Arbeit als Babyprostituierte (Ballettkleid, Badeanzug, Schminke, Stöckelschuhe, Freier, Geld), Konditionierung über Folter (Er schlägt sich mit einer Hand wiederholt auf den Kopf, mit der anderen reißt er seine Haare und übt „Glücklich aussehen“ und „Lachen“, „haha“ sagt er dabei – seine Halsschlagader ist über den ganzen Hals sichtbar, während er versucht zu grinsen.), Persönlichkeitswechsel, Schwüre, Gelübde, Eide (satanische Komponente), Nahtoderlebnisse – der betroffene damals 2 1/2jährige Bub berichtet in Summe von physichen, psychischen, spirituellen, mentalen Missbrauch – diese Art der Folter ist in der Fachliteratur unter rituellem Missbrauch als auch unter trauma based mind control bekannt: „Ritueller Missbrauch kann definiert werden als eine bunte Fülle höchst unterschiedlicher Straftaten, deren gemeinsamer Nenner letztlich nur im extremen Sadismus und einer gewissen Kontinuität und Systematik besteht.“ Noblitt & Perskin, zitiert nach Hans
Ulrich Gresch. [Näheres über diese Art der Folter: http://traumabasedmindcontrol.com/index.php/wissenschaft/]

 

Bitte helfen Sie mit, dieses Verbrechen aufzuklären, das die Österreichische Justiz – ähnlich dem Fall Kampusch und Fritzl – seit dem Jahre 2011 vertuschen möchte. Auch die namentlich genannten und von Dara Rubens „Luki“ Sadegh erkannten Täter/innen aus der Wirtschaft, Ärztinnenschaft, Psychologenschaft und dem – wie immer bei rituellem Missbrauch – Familienumfeld haben niemals um Untersuchungen urgiert.

Es liegen zahlreiche Bestätigungen von internationalen Expertinnen vor, Dara Rubens „Luki“ Sadegh hat 1:1 rituelle Gewalt und trauma based mind control / MK Ultra erleiden müssen und erleidet es nach Ansicht ebendieser Expertinnen nach wie vor. Keiner dieser internationalen Spezialisten kann ein seriöses Gutachten durchführen, ohne – das vom Jugendamt Graz und der Österreichischen Justiz – seit 2012 unter Verschluss gehaltene Kind zu untersuchen. Foto-, Video- und Audiomaterial dokumentieren nicht nur die andauernde Folter/Weiterprogrammierung des Kindes über trauma based mind control, sondern – zuletzt, also im Sommer 2012 – scheint der Kleine nun eine Reizentzugsprogrammierung/sensory deprivation „erhalten“ zu haben. Mehr als offensichtlich verwenden die Österreichischen Behörden dieses Kind in Form von unerlaubten und höchst strafbaren Humanexperimenten.

Helfen Sie mit Ihrer Unterschrift der Wahrheit ein Stück weiter. Es geht um weit mehr Kinder hier in Österreich, Deutschland, der Schweiz als auch weltweit – mitten in unserer westlichen Welt.

Danke.

Mag. Andrea Sadegh

Netzwerk gegen Folter an (Klein)Kinder, gegen traumabased mind control & ritual abuse www.traumabasedmindcontrol.com

PS: Nähere Informationen zum Fall Sadegh, aber auch über das Verbrechen „ritueller Missbrauch“ und „trauma based mind control“ unter www.traumabasedmindcontrol.com.

© Mag. Andrea Sadegh, 2013 – 2016




Thank you. Danke.