Straßburg

www.traumabasedmindcontrol.com – Netzwerk gegen Folter an (Klein)Kindern

Mag. Andrea Sadegh am 7. August 2015 auf der S.M.A.R.T. – Konferenz (Ritual Abuse And Extreme Abuse Clinician’s Conference 2015) in den Vereinigten Staaten als Vortragende zur Situation in Österreich: Trauma-based Mind Control & Ritual Abuse in Austria in the Mengele Tradition: An Actual Report of a Concerned Mother & Scientist – Näheres auf https://ritualabuse.us/smart-conference/ritual-abuse-and-extreme-abuse-clinicians-conference-2015/ [abgesagt wegen Arbeitsüberlastung in eigener Sache im Fall Sadegh]

Interview mit Mag. Andrea Sadegh auf Klagemauer.TV vom 16.11.2014 über auf Trauma basierende Bewusstseinskontrolle: https://www.youtube.com/watch?v=jqpx8_Dbtjg

Interview bei Jo Conrad mit Stefanie Döring und Mag. Andrea Sadegh auf Bewusst.tv über rituellen Missbrauch, Verwicklung von Geheimlogen und trauma based mind control, April 2015: http://bewusst.tv/traumatische-rituale/

Mag. Andrea Sadegh ist Vorstandsmitglied von Alliance-I (Verein gegen institutionelle und strukturelle Gewalt) – Bald auf www.alliance-i.com

Pressebericht aus Amerika über den Fall Sadegh und die Situation in Österreich: https://democratizeourknowledge.wordpress.com/andrea-sadegh-the-ramc-of-austrias-children/

OP Death Eaters/Anonymous über die Situation in Österreich (13. Februar 2015): http://operation-death-eaters-de-at-ch.tumblr.com/

 

Mag. Andrea Sadegh

Margaretengürtel 24-34/1/3

1050 Wien, Österreich

The Registrar

European Court of Human Rights

Council of Europe

67075 STRASBOURG

CEDEX

FRANCE

(vorab per Fax)

Wien, am 19.08.2015

 

Beschwerde am Menschenrechtsgerichtshof wegen groben Verletzungen des Artikel 3 (Folter), Artikel 4 (Sklaverei), Artikel 6 (Recht auf ein faires Verfahren), Artikel 14 (Verbot von Benachteiligung), Artikel 8 (Recht und Achtung des Familienlebens)

Die Beschwerdeführerin, Mag. Andrea Sadegh, stellt fristgerecht die

ANTRÄGE,

der EGMR möge

1) der Beschwerdeführerin den Gebrauch der deutschen Sprache im schriftlichen und mündlichen Verfahren vor dem EGMR bewilligen, sowie

2) die Beschwerde annehmen und für zulässig erklären, sowie

3) aussprechen, dass die Beschwerdeführerin als auch ihr Sohn Dara Rubens Sadegh durch die Vorgangsweise der Gerichte und Behörden in ihren in dieser Beschwerde geltend gemachten Menschenrechten verletzt wurde, sowie

4) der Beschwerdeführerin als auch ihrem Sohn Dara Rubens Sadegh für die erlittenen Menschenrechtsverletzungen eine angemessene Entschädigung – ideell und materiell – zuerkennen.

 

Hochachtungsvoll,

Mag. Andrea Sadegh

 

BEILAGEN:

# Beschwerdeformular

19-08-2015_Beschwerde-Strassburg_Hauptstück_1

# Grundlegende Aktenteile – hier aufgrund der schweren Lesbarkeit im Formularfeld 45 nochmals angeführt, zeitgleich werden auch die elektronisch deponierten Speicherorte (Link samt Passwort zum Öffnen der Dokumente) angegeben:

#Beilage 1

12.07.2011ff: Traumaprotokolle – Basisprotokolle: Mag. Andrea Sadegh bringt Traumaprotokolle, beginnend mit 12.07.2011 ins BG Hernals/Wien, Abteilung MMag. Konrad Kubiczek, in weiterer Folge erhalten alle Ämter, Kliniken, etc. ebendiese Berichte.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/protokolle-interaktionen-2011-2012 (Passwort: oka)

Beilage1_protokolle-interaktionen-2011-2012_strassburg2

 

#Beilage 2

04.08.2011: Anzeige des BG Hernals/Wien, MMag. Konrad Kubiczek, an die Staatsanwaltschaft Wien wegen §206 (1) und §207(1) StGB – die horrenden systematischen Gräuel werden dabei nicht erwähnt.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/bg-hernals-anzeige-vom-04.08.2012-eingesehen-und-kopiert-am-18.11.2012-keine-verst-ndigung-erhalten.-2 (Passwort: oka)

Beilage2_bg-hernals-anzeige-vom-04.08.2012-eingesehen-und-kopiert-am-18.11.2012-keine-verst-ndigung-erhalten.-2

#Beilage 3

08.08.2011: Als Reaktion auf die Anzeige erstattet Farrokh Sadegh einen Antrag auf Ausdehnung der Besuchszeiten am BG Hernals Wien vom 08.08.2011 wegen Vernachlässigung und Quälen des Kindes.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/bg-hernals-08.08.2011-antrag-farrokh-sadegh-ausweitung-des-besuchsrechtes.pdf (Passwort: oka)

Beilage3_bg-hernals-08.08.2011-antrag-farrokh-sadegh-ausweitung-des-besuchsrechtes_Straßburg3

#Beilage 4

11.08.2011: Anzeige bei der Staatsanwaltschaft von Farrokh Sadegh gegen Mag. Andrea Sadegh, die diese niemals zugestellt bekommt.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/staatsanwaltschaft-wien-11.08.2011-anzeige-gegen-mag.-sadegh-niemals-erhalten.pdf (Passwort: oka)

Beilage_4_staatsanwaltschaft-wien-11.08.2011-anzeige-gegen-mag.-sadegh-niemals-erhalten_Straßburg4

#Beilage 5

29.09.2011: Korrespondenz mit dem Kinderschutzzentrum Graz Mandellstraße/Griesplatz und Mag. Andrea Sadegh – Beendigung der Vertretung – Untersuchung vom MJ werden von Anfang an – trotz Widersprüche – abgelehnt.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/29.09.2011-korres-ksz-graz.pdf (Passwort: oka)

Beilage5_29.09.2011-korres-ksz-graz_Straßburg5

#Beilage 6

11.10.2011: Aufforderungsbrief vom Jugendamt Graz – ohne Datum und Poststempel eingelangt – mit der Aufforderung, Mag. Andrea Sadegh solle vorbeikommen, sie hätte sich „Beratungen abgeholt“:

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/11.10.2011-ja-graz-aufforderung-ohne-stempel-ohne-datum.pdf (Passwort: oka)

Beilage6_11.10.2011-ja-graz-aufforderung-ohne-stempel-ohne-datum_Straßburg6

#Beilage 7

02.09.2011ff: Protokoll der polizeilichen Einvernahme von Mag. Andrea Sadegh, Farrokh Sadegh, Franziska Dolezal bei Manfred Miksits (Polizeikomissar Wattgasse/Wien): Folter als auch die systematischen Verletzungen des MJ finden keine Erwähnung.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/polizeibericht-24.10.2011.pdf (Passwort: oka)

Beilage7_polizeibericht-24.10.2011_Straßburg7

#Beilage 8

02.11.2011: Einstellung des Verfahrens gegen Mag. Andrea Sadegh, Farrokh Sadegh, et al., ohne jemals den MJ Dara Rubens Sadegh untersucht zu haben, vor der gewünschten Abgabe der Namen der vom MJ Dara Rubens erkannten Personen.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/02.11.2011-staatsanwaltschaft-wien-einstellung-des-verfahrens.pdf (Passwort:oka)

Beilage8_02.11.2011-staatsanwaltschaft-wien-einstellung-des-verfahrens_Straßburg8

#Beilage 9

09.11.2011: Begründung zur Einstellung, Staatsanwaltschaft Wien – die horrenden systematischen Gräuel werden dabei nicht wiedergegeben – man mokiert sich über die Seitenanzahl der Traumaprotokolle.Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/20111109-staatsanwaltschaft-wien-gr-nde-f-r-einstellung.pdf (Passwort: oka)

Beilage9_20111109-staatsanwaltschaft-wien-gr-nde-f-r-einstellung_Straßburg9

#Beilage 10

12.12.2012: Ablehnung der Fortsetzung des Verfahrens, Staatsanwaltschaft Wien: die erlittenen Verletzungen des MJ Dara Rubens Sadegh wären nicht mehr nachweisbar, die Mutter wäre psychisch krank.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/staatsanwaltschaft-wien-12.12.2012-ablehnung-des-antrages-auf-fortf-hrung.pdf (Passwort: oka)

Beilage10_staatsanwaltschaft-wien-12.12.2012-ablehnung-des-antrages-auf-fortf-hrung_Straßburg10

#Beilage 11

18.01.2012: Stellungnahme der Staatsanwaltschaft Wien: Begründung zur Ablehnung der Fortsetzung des Verfahrens, Staatsanwaltschaft Wien: die erlittenen Verletzungen des MJ Dara Rubens Sadegh wären nicht mehr nachweisbar.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/staatsanwaltschaft-wien-18-01-2012-beschluss-einstellung.pdf (Passwort: oka)

Beilage11_staatsanwaltschaft-wien-18-01-2012-beschluss-einstellung_Straßburg11

#Beilage 12

23.12.2011: Psychiatrischer Befundbericht, Klinikum Graz: Psychiatrisches Gutachten: Mag. Andrea Sadegh hätte aufgrund der Traumata ihres Sohnes lediglich eine Anpassungsstörung.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/20111223-psychiatrischer-befundbericht-klinikumgraz.pdf (Passwort: oka)

Beilage12_20111223-psychiatrischer-befundbericht-klinikumgraz_Straßburg12

#Beilage 13

17.01.2012: Arztbrief, Klinikum Graz: Prof. Dr. med. Peter Scheer, ein Bekannter von etlichen erkannten (Mit)Täter/innen, erwähnt in diesem Arztbrief, dass sich die Staatsanwaltschaft Gedanken über eine psychische Erkrankung von Mag. Sadegh gemacht hätte und verneint diese Bedenken – weitere Untersuchungen des MJ Dara Sadegh sollten damit erschwert werden.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/arztbrief-klinikumgraz-17.01.2012.pdf (Passwort: oka)

Beilage13_arztbrief-klinikumgraz-17.01.2012_Straßburg13

#Beilage 14

13.02.2012ff: Begründung zur Kindesabnahme – Jugendamt Graz, Klinikum Graz (Abteilung Prof. Dr. Peter Scheer): Von einem gut gebundenen Kind ändert sich auf wenigen Seiten die Situation zu einem nicht-gut-gebunden Kind.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/stellungnahme-stadtgraz-ja-klinikum-begr-ndung-170212.pdf (Passwort: oka)

Beilage14_stellungnahme-stadtgraz-ja-klinikum-begr-ndung-170212_Straßburg14

#Beilage 15

Psychiatrisches Gutachten, Dr. Elisabeth Lenzinger über Mag. Andrea Sadegh – Die Gutachterin benötigt keine ausführliche Untersuchung des MJ ritueller Missbrauch ist ihr nicht bekannt. Anstelle eines Gutachtens werden der Beschwerdeführerin falsche Behauptungen in den Mund gelegt, eine „wahnhafte“ Collage wird „gebastelt“. Auch diese Gutachterin ist mit etlichen vom MJ Dara Sadegh erkannten (Mit)Täter/innen bekannt.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/gutachten-dr.-lenzinger-04062012-kommentierte-entgegnung-mag.-sadegh-28.10.2012-endfassung (Passwort: oka)

Beilage15_gutachten-dr.-lenzinger-04062012-kommentierte-entgegnung-mag.-sadegh-28.10.2012-endfassung_Straßburg15

#Beilage 16

BG Hernals/Wien, Beschluss zum Verlust der Obsorge des MJ Dara Rubens Sadegh – der Richter erwähnt trauma based mind control oder rituellen Missbrauch mit keinem Wort. Er beschließt selbst als Richter, dass die Beschwerdeführerin, unheilbar erkrankt ist – ohne ein nochmaliges Gutachten einzuholen, ohne den MJ Dara Rubens jemals ausführlich über MR/CT/Schwarzlicht/psychiatrisch untersuchen zu lassen.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/26.11.2012-beschluss-bg-hernals-obsorgeverlust.pdf (Passwort: oka)

Beilage16_26.11.2012-beschluss-bg-hernals-obsorgeverlust_Straßburg16

#Beilage 17

19.12.2012: Rekurs gegen den Obsorgeverlust, Mag. Andrea Sadegh erläutert hier bereits im Detail „rituellen Missbrauch“ als auch „trauma based mind control“ und belegt dies mit Fachliteratur.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/rekurs-19.12.2012-mag.-andrea-sadegh (Passwort: oka)

Beilage17_rekurs-19.12.2012-mag.-andrea-sadegh_Straßburg17

#Beilage 18

23.01.2013: ZRS Wien regt anstelle den Rekurs zu lesen, eine Besachwalterung von Mag. Andrea Sadegh an, ohne zeitgleich Untersuchungen vom MJ Dara Sadegh anzufordern: Auch dieses Rekursgericht erwähnt nicht das Schlagwort „rituellen Missbrauch“ – trotz 25seitigen Exkurs von Mag. Andrea Sadegh.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/zrs-wien-23.01.2013-beschluss.pdf (Passwort: oka)

Beilage18_zrs-wien-23.01.2013-beschluss_Straßburg18

#Beilage 19

09.04.2013: BG Innere Stadt, Dr. Michaela Zeitler beschließt die Teilbesachwalterung von Mag. Andrea Sadegh – aus dem Schlagwort „rituellen Missbrauch“ wird „bitte my contro“. Auch diese Richterin ordnet keine Untersuchung des MJ Dara Sadegh an.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/bg-innere-stadt-09-04-2013-beschluss-bestellung-eines-verfahrenssachwalters.pdf (Passwort: oka)

Beilage19_bg-innere-stadt-09-04-2013-beschluss-bestellung-eines-verfahrenssachwalters_Straßburg19

#Beilage 20

15.06.2013: Gutachten Prof. Dr. Georg Pakesch: Mag. Andrea Sadegh: Auch dieser Gutachter, mit Ausbildung an der diplomatischen Akademie in Österreich [!] kennt nicht die Symptome von rituellen Missbrauch und benötigt keine Untersuchungen vom MJ Dara Sadegh als auch keine kriminalpolizeiliche Überprüfung der Beweislasten der Beschwerdeführerin.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/20130615-gutachten-prof.-dr.-pakesch.pdf (Passwort: oka)

Beilage20_20130615-gutachten-prof.-dr.-pakesch_Straßburg20

#Beilage 21

01.05.2013: Anzeige an die Korruptionsstaatsanwaltschaft Wien: Das Verfahren wird an die Staatsanwaltschaft Wien weitergeleitet und landet am Tisch der Mitangezeigten Richterin Mag. Petra Freh […]

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/korruptionsstaatsanwaltschaft-wien-01.05.2013 (Passwort: oka)

Beilage21_korruptionsstaatsanwaltschaft-wien-01.05.2013_Straßburg21

#Beilage 22

02.10.2014: Außerordentliche Revision an den Obersten Gerichtshof Wien (letzte Instanz), mit der dringlichen Bitte das Kind im Detail über MR/CT/Schwarzlicht/psychiatrisch zu untersuchen, den Fall an die Staatsanwaltschaft zu retournieren, alles zu prüfen.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/au-erordentliche-revision-02.10.2014-ogh (Passwort: oka)

Beilage22_ausserordentliche-revision_02.10.2014_ogh_Straßburg22

#Beilage 23

23.12.2014: Ablehnung der ausserordentlichen Revision – ohne Angabe von Gründen, ohne das Schlagwort „trauma based mind control“ oder rituellen Missbrauch auch nur zu erwähnen, eingelangt beim damaligen Teilsachwalter Dr. Martin Weiser, Wien, am 25.08.2015. [Die Teilsachwalterschaft wurde mittlerweile aufgehoben]

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/ogh-ablehnung-23.12.2014.pdf (Passwort: oka)

Beilage23_ogh-ablehnung-23.12.2014_Beilage23

#Beilage 24

28.10.2012: Beteiligte Personen: Nochmalige Abgabe der Liste der beteiligten Personen ans BG Hernals/Wien, also die vom MJ Dara Rubens Sadegh eindeutig erkannten Personen, die am rituellen Missbrauch beteiligt waren.

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/beteiligte-personen-eine-auswahl-28102012 (Passwort: oka) – die erste Namensliste wurde per Fax am 18.02.2012 an das BG Hernals/Wien geschickt)

Beilage24_beteiligte-personen-eine-auswahl-28102012_Beilage24

#Beilage 25

http://traumabasedmindcontrol.com/index.php/chronologie-einer-vertuschung/– Stand, 15.08.2015:

Elektronisch unter: http://pdfsr.com/pdf/chronologie-einer-vertuschung-trauma-based-mind-control-ritual-abuse (Passwort: oka)

Beilage25_chronologie-einer-vertuschung-trauma-based-mind-control-ritual-abuse_Straßburg25

 

Weitere Beweise, Originaldokumente, Korrespondenzen, Film-/Bild-/Tonbandmaterial können jederzeit und gerne nachgereicht werden.

ENDE DER BEILAGENLISTE Seite 6/6

September 2015

Antwort, Richterin Julia Laffranque, Menschenrechtsgerichtshof Straßburg – September 2015

13.10.2015_Antwort Strassburg

Die Beschwerde am Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg wird – ohne Angabe eines Grundes – abgelehnt. Folter am MJ Dara Sadegh ist für den Menschenrechtsgerichtshof kein Grund einzuschreiten. Recherchen des Teams von traumabasedmindcontrol.com haben sehr schnell den Grund herausgefunden und beim Präsidenten des Menschenrechtsgerichtshofes, Prof. Dr. Dean Spielmann, Beschwerde eingelegt, die bis dato unbeantwortet ist:

Beschwerde, Präsident des Menschenrechtsgerichtshofes, Prof. Dr. Dean Spielmann, 19.10.2015

www.traumabasedmindcontrol.com – Netzwerk gegen Folter an (Klein)Kindern

Mag. Andrea Sadegh am 7. August 2015 auf der S.M.A.R.T. – Konferenz (Ritual Abuse And Extreme Abuse Clinician’s Conference 2015) in den Vereinigten Staaten als Vortragende zur Situation in Österreich: Trauma-based Mind Control & Ritual Abuse in Austria in the Mengele Tradition: An Actual Report of a Concerned Mother & Scientist – Näheres auf https://ritualabuse.us/smart-conference/ritual-abuse-and-extreme-abuse-clinicians-conference-2015/ [abgesagt wegen Arbeitsüberlastung im Fall Sadegh]

Interview mit Mag. Andrea Sadegh auf Klagemauer.TV vom 16.11.2014 über auf Trauma basierende Bewusstseinskontrolle: https://www.youtube.com/watch?v=jqpx8_Dbtjg

Interview bei Jo Conrad mit Stefanie Döring und Mag. Andrea Sadegh auf Bewusst.tv über rituellen Missbrauch, Verwicklung von Geheimlogen und trauma based mind control, April 2015: http://bewusst.tv/traumatische-rituale/

Ritueller Missbrauch im deutschsprachigen Raum: http://traumabasedmindcontrol.com/index.php/petition-untersuchungen-fur-luki-dara-rubens-sadegh/

Pressebericht aus Amerika über den Fall Sadegh und die Situation in Österreich:                   https://democratizeourknowledge.wordpress.com/andrea-sadegh-the-ramc-of-austrias-children/

Andrea Sadegh interviewed by Miesha Johnston (Oktober 2015): https://www.youtube.com/watch?v=O7q5ZFzIqzQ

Ritual abuse/child trafficking in Syrien: http://traumabasedmindcontrol.com/index.php/child-trafficking-syrien/

Mag. Andrea Sadegh

Margaretengürtel 24-34/1/3

1050 Wien, Österreich

 

The President

Prof. Dr . Dean Spielmann

European Court of Human Rights

Council of Europe

67075 STRASBOURG

CEDEX

FRANCE

Wien, am 19.10.2015

BESCHWERDE Nr. 42610/15 | SADEGH ESLAMI ./. Österreich

 

Sehr geehrter Präsident des Gerichtshofes für Menschrechte,

sehr geehrter Herr Prof. Dr. Spielmann,

diese Woche, also am 13. Oktober 2015 wurde der Beschwerdeführerin, Mag. Andrea Sadegh ein Schreiben vom Obersten Gerichtshof für Menschenrechte zugestellt, datiert mit 1. Oktober 2015, in dem erklärt wurde, Richterin Julia Laffranque hätte obige Beschwerde, eingelangt am 21. August 2015 wegen Artikel 34 und 35 abgelehnt.

Aufgrund der Brisanz des Falles Sadegh in Österreich,

  • Dara Rubens Sadegh, der Sohn der Beschwerdeführerin, Mag. Andrea Sadegh wird nach wie vor für Humanexperimente in der Tradition von MK Ultra, trauma based mind control Programmierungen als auch für rituellen Missbrauch benutzt – zuletzt wurde dieser Umstand im August 2015 den Staatsanwaltschaften Wien und Graz zur Anzeige gebracht, da er im Sommer 2015 eine „sensory deprivation“-Programmierung erhalten hat
  • Gleichzeitig wurde ein neuerlicher Entmündigungsantrag der Beschwerdeführerin, Mag. Andrea Sadegh, gegen sie gestellt, von einem an der Vertuschung maßgeblich beteiligtem Richter, MMag. Konrad Kubiczek (BG Hernals/Wien), zugestellt am 09.09.2015 – all das ohne jemals den MJ Dara Rubens Sadegh ausführlich über MR/CT/Schwarzlicht/psychiatrisch untersucht zu haben

möchte die Beschwerdeführerin, Mag. Andrea Sadegh, die Richterin, Dr. Julia Laffranque aufgrund deren Einbettung in Logen

  • sie gilt als Chevalier de l’Ordre National du Mérite of France – diesen Orden hat sie 30jährig 2004 erhalten

als auch ihrem familiären Geheimdiensthintergrund

  • ihr Vater, Dr. med. Vaino Vahing, war im kommunistischem Estland als Psychiater [!] und Gerichtsgutachter tätig

für Befangen erklären und ersucht um neuerliche richterliche Begutachtung des Falles Sadegh Eslami ./. Österreich (Beschwerde Nr. 42610/15) am Europäischen Menschenrechtsgerichtshof, da ritueller Missbrauch und trauma based mind control / MK-Ultra immer im Logenumfeld stattfindet, immer von geheimdienstlichen Mitarbeitern, meist Psychiatern aber auch oft Richtern durchgeführt, von letzteren vor allem Geheim gehalten wird.

In Hinblick auf andere spektakuläre Fälle von rituellem Missbrauch/MK-Ultra/trauma based mind control wie Dutroux in Belgien, Manuel Schadwald in Deutschland, Fritzl & Kampusch in Österreich ist davon auszugehen, dass dieses Verbrechen in Europa nicht nur systematisch durchgeführt wird, sondern auch akribisch vertuscht wird und beantragt die Beschwerdeführerin, Mag. Andrea Sadegh, wie oben vermerkt eine neuerliche Begutachtung des Falles Sadegh Eslami ./. Österreich (Beschwerde Nr. 42610/15)

Für nähere Informationen und Hintergründe steht die Antragstellerin jederzeit gerne zur Verfügung. Weitere Unterlagen zu Logen/Freimaurern und rituellem Missbrauch als auch trauma based mind control können gerne – wissenschaftlich aufbereitet – nachgereicht werden

Hochachtungsvoll,

Mag. Andrea Sadegh

 

Beilagen:

#1: Schreiben der Richterin des Obersten Gerichtshofes für Menschrenrechte, Dr. Julia Laffranque, gezeichnet von Christoph Schwaighofer, datiert mit 1. Oktober 2015, erhalten am 13. Oktober 2015

13.10.2015_Antwort Strassburg

#2: Wikipedia-Artikel vom 18.10.2015, Julia Laffranque

Julia Laffranque – Wikipedia, the free encyclopedia

#3: Wikipedia-Artikel vom 18.10.2015, (Vater von Julia Laffranque)

Vaino Vahing – Wikipedia, the free encyclopedia

#Anstelle einer Beilage: Akt Sadegh an Straßburg im vollem Umfang auch unter http://traumabasedmindcontrol.com/index.php/strasburg/ downloadbar

Seite 4/4 Ende

 

© Mag. Andrea Sadegh, 2013 – 2017